CelticFrost InnocenceAndWrathDen Abschluss der Reihe von Wiederveröffentlichungen bildet dieses umfangreiche Best-Of-Werk, das sich von der Gestaltung und Ausstattung an die entsprechenden Alben hält. Allerdings handelt es sich hierbei um eine Doppelscheibe, die das Schaffen von CELTIC FROST in all seinen Höhepunkten chronologisch abarbeitet und darüber hinaus jede Menge Zusatzmaterial bietet.

Hierbei kann man sehr schön die teilweise starken Kursänderungen der Kultband nachvollziehen, die gerade mal knappe 10 Jahre zusammen war, bevor sie sich das erste Mal auflöste, und das auch in unterschiedlicher Besetzung um den Bandkopf Tom G. Warrior, der damals die Version hatte, mit seiner Musik gegen die Mainstream-Musik anzugehen. Auch wenn sich die Band augenscheinlich der okkulten Seite bedienten und von Bands wie VENOM beeinflusst waren, so waren ihre satanischen Inhalte nie wirklich ernstzunehmen.
Was sich anfangs noch als etwas holprig und ungestüm äußerte, wurde spätestens beim dritten Album deutlich zu einem innovativen Konzept, das heute noch wegweisend für die Death- und Black Metal Szene ist.
Die aufregende Geschichte von CELTIC FROST ist in diversen Dokumentationen und Buchveröffentlichungen nachzulesen. Auch „Innocence And Wrath“ enthält aktuelle und ausführliche Sleevenotes von Warrior himself, der nun mit seinem anfänglichen Nebenprojekt TRYPTIKON das Erbe von CELTIC FROST antritt. Ihren Ikonenstatus wird die Band niemals verlieren können, auch oder gerade wenn Tom Gabriel Fischer vielleicht nicht bis zur Vollendung seinen Traum leben konnte. Aber vielleicht gelingt das ja noch mit seiner neuen Band, denn ans Aufhören ist bei ihm noch lange nicht zu denken. (Jochen)

 


Bewertung:

Jochen0,0 - / -


Anzahl der Songs: 14 (CD 1) / 13 (CD 2)
Spielzeit: 54:03 min (CD 1) / 55:28 min (CD 1)
Label: Noise Records
Veröffentlichungstermin: 30.06.2017

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015