marillion misplaced childhood deluxe editionMARILLION legen dieses Jahr ihr Jahrhundert-Werk „Misplaced Childhood“ in einer schicken und umfangreichen Deluxe-Edition neu auf. Und umfangreich trifft hier den Nagel auf den Kopf. Mit insgesamt vier CDs und einer Blu-Ray liefert die Band ein richtiges Paket für ihre Fans ab.

Dabei muss man anfangs gleich hinzufügen, dass auch die enthaltenen Live-Aufnahmen von guter Qualität sind. Hier wird dem Fan also kein halbgares Produkt oder ein Schnellschuss vorgelegt, sondern wirklich „Value For Money“. Über das Album selbst, welches jeder allein schon wegen dem ultimativen Hit „Kayleigh“ im Ohr haben dürfte, brauche ich vermutlich nicht viel zu sagen. Bereits die ersten Minuten des Albums ziehen den Hörer vollständig in seinen Bann, und das ändert sich im weiteren Verlauf der Platte auch nicht mehr. Prog-Rock dieser Art gefällt sogar mir extrem gut und ich kann fast nicht genug davon bekommen. Hierbei handelt es sich noch um Musik, die wirklich außergewöhnlich ist und das gewisse Etwas transportiert.

Daher passt es ganz gut, dass auf CD 2 und 3 mit „Live At Utrecht 1985“ noch eine interessante Live-Werkschau aus den Achtzigern enthalten ist. Dabei spielt die Band das komplette (!) Album inklusive einiger Songs ihrer Anfangstage. Das Konzert aus dem Musikzentrum Vredenburg in Utrecht ist von bestechender Ton-Qualität, und es lässt sich nur rätseln, weshalb diese Aufnahme bisher noch nie veröffentlicht wurde. Was die Band um Dereck Dick (aka FISH), Steve Rothery, Mark Kelly, Pete Trewavas und Ian Mosley damals auf die Beine stellten ist nach wie vor ungebrochen. Hierbei handelt es sich um eines der Konzeptalben schlechthin; ich würde sogar so weit gehen, es mindestens unter die besten zehn Alben aller Zeiten einzureihen. Dabei wollte ich zur Platte selbst eigentlich nix mehr sagen.

Auf der vierten CD finden sich neben diversen Demos und alternativen Mixen noch ein Steven Wilson Mix von „Lady Nina“. Das sollte nicht unerwähnt bleiben, denn wer andere Mixe von Steven Wilson gehört hat wird wissen, dass es sich dabei um etwas Besonderes handelt.

Die Krönung folgt mit der beiliegenden Blu-Ray, die eine 72-minütige Dokumentation „Childhood Memories“ enthält, einen Steven Wilson 5.1 Surround-Mix des Albums und von „Lady Nina“, ebenso wie weitere Stereo-Mixe. Sogenannte „Audiophile“ kommen hier also komplett auf ihre Kosten. Zusätzlich gibt es noch die Promo-Videos zu „Kayleigh“, „Lavender“, Heart Of Lothian“ und „Lady Nina“. Abgerundet wird die Blu-Ray durch ein 72 minütiges Gespräch aller Bandmitglieder und dem Produzenten Chris Kimsey. Hierzu hat sich die Band im Studio zusammengefunden und schwelgt in Erinnerungen an die Aufnahmen. Das ganze wird unterlegt durch einige Bildeinblendungen, leider aber völlig ohne Untertitel, womit es für nicht englisch sprechende Fans schwierig wird alles zu erfassen. Die Deluxe-Edition selbst kommt in einem hochwertigen Digipak im Buchformat, samt umfangreichen Booklet. Auch hier bekommt der Fan also einiges geboten.

Grundsätzlich bin ich mittlerweile bei jeder Neuauflage, Deluxe-Editon, Anniversary Edition und wie sie alle heißen kritischer als noch vor ein paar Jahren. Die Zeiten, in denen Bands alle paar Jahre ihren Back-Katalog komplett remastered neu veröffentlichen, scheinen vorbei, nun erhalten die Fans zu jedem Album eine Neuauflage. Ob das nun Schikane ist oder nicht, spielt hier keine Rolle.

Die Deluxe-Edition von „Misplaced Childhood“ kann ich jedem Fan gepflegter Rockmusik nur ans Herz legen. Dabei muss man nicht zwingend MARILLION-Fan sein, um diese Platte zu lieben. (Pascal)


Bewertung:

Pascal0,0 - / - 


Anzahl der Songs: 10 (CD1) / 5 (CD2) / 13 (CD3) / 18 (CD4)
Spielzeit: --:-- min (CD1) / --:-- min (CD2) / --:-- min (CD3) / --:-- min (CD4)
Label: Warner Music
Veröffentlichungstermin: 21.07.2017

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015