urn theburningURN lärmen bereits seit 1994 in der finnischen Pampa umher, ihr Debütalbum „666 Megatons“ kam allerdings erst 2001 heraus. Mit „The Burning“ liegt ihr vierter Lonplayer in den Starlöchern. URN scheißen auf Innovationen, sie stehen auf die alten Thrash/Black Metal-Pioniere ala HELLHAMMER/CELTIC FROST, SODOM, KREATOR, BATHORY, SLAYER oder VENOM und machen keinen Hehl daraus.

So klingt „The Burning“ wie eine Art Best-Of der alten Helden plus eine Prise nordischer Schwärze. Black Thrash, der mitreisst und perfekt in unperfekter Weise runtergerotzt wird. Da haben sich ein paar regelrechte Hits eingeschlichen wie das Black'n'Rollige „Hail The King“ oder das eher melodische „Wolves Of Radiation“. Aber eigentlich egal welchen Track man auch anwählt, es ist einfach nur geil, wie die Finnen hier abgehen. Auch wenn einen öfters bei einigen Riffs oder Pasagen eine Art „Deja Vu“ Gefühl ereilt, ist das Album für mich das Black/ Thrash-Werk von 2017 bisher! Primitiv, powervoll mit Drive und straight in die Fresse – so muss es sein. Viele Kollegen ihrer Zunft verstricken sich in zu langen Songs oder sind zu komplex unterwegs. Nicht unsere finnischen Freunde hier, man kommt einfach auf den Punkt und setzt auf Eingängigkeit. Die Produktion ist ebenfalls nicht zu räudig ausgefallen und geht völlig in Ordnung. Starkes Teil! (Ralf)


Bewertung:

Ralf8,5 8,5 / 10

Anzahl der Songs: 10
Spielzeit: 40:27 min
Label: Iron Bonehead Productions
Veröffentlichungstermin: 28.07.2017

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015