Zeke HellbenderSatte 14 Jahre ist es her, dass sich die mittlerweile alten Herren aus Seattle für ein weiteres Album entschieden hatten, bevor es lange Zeit sehr ruhig um die Band wurde. Aber Ruhe war noch nie das Motto von ZEKE, und so dürfen wir nun endlich mit „Hellbender“ einen neuen Rundling von dieser Truppe erwarten.

Wahrscheinlich hat die Combo durch die letzten Live-Auftritte endlich wieder genug Blut geleckt, um der Welt nochmals deutlich zu machen, wer hier Punkrock ist. Wer zur Hölle ist BAD RELIGION? Das amerikanische Quartett geht dabei wesentlich roher und aggressiver zu Werk, so sind auch die 15 neuen Songs unter zwei Minuten und gehen auf direktem Weg in die Fresse. Kein Durchatmen, kein Lockerlassen, keine fremdartigen Ausbrüche, nur ein solider Cocktail aus Hardcore, Punk und etwas Metal. Alleine die Spielzeit und der doch bemerkenswerte Abwechslungsreichtum der Lieder lassen keine Langeweile zu, mit durchgetretenem Gaspedal und der typisch rotzigen Attitüde wird hier nur im roten Bereich durchgebrettert. „Ride With ZEKE“ ist auch hier nun mal Programm, hier wimmelt es gerade so vor schwarz-weißen Schachbrettfahnen und schwarzen Billardkugeln. Das heißgelaufene Öl trieft förmlich aus dem Player, während beim Gestank von verbranntem Gummi die Gehörgänge nur noch abrauchen können. Mit einer großen Hommage an Lemmy und MOTÖRHEAD verneigt man sich sogleich vor allen anderen würdigen Vertretern der Rockmusik. Mit viel Spielereien, frischen Ideen und Ohrwurmmelodien gehen die 20 Minuten wie im Flug vorbei, und dann weiß man immer noch gar nicht richtig, was gerade passiert ist. Genau so gibt man Sporen, Freunde der punkverrotzten Rockgeneration! (Jochen)


Bewertung:

Jochen9,0 9 / 10


Anzahl der Songs: 15
Spielzeit: 20:22 min
Label: Relapse Records
Veröffentlichungstermin: 30.03.2018

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015