FooFighters Concrete and Gold FooFast drei Jahre liegt "Sonic Highways" nun zurück. Noch immer zählt es für mich zu einem der besten FOO FIGHTERS-Alben. Noch immer ist mir die Rede von Frontmann Dave Grohl an Lemmys Beerdigung im Kopf. Noch immer bin ich der Meinung, dass die FOO FIGHTERS in Europa zu wenig Anerkennung erhalten, und schon wieder läuft eine FOO FIGHTERS-Platte bei mir auf Dauerrotation.

wucan reapthestormnb mehrfachwertungWer auf der Suche ist nach einer Band, welche die ungestüme, kompromisslose künstlerische Freiheit propagiert und für sich in Anspruch nimmt, wird bei der sächsischen Band WUCAN perfekt fündig. Das Potential dieser Band hat sich bereits auf ihrem Debütalbum „Sow The Wind“ abgezeichnet, aber was Francis Tobolsky und ihre drei Mitstreiter auf ihrem dieser Tage erschienenen Zweitwerk „Reap The Storm“ anbieten, sprengt Grenzen, löst sich von kreativen Fesseln und sorgt dafür, dass man jenseits von einfachen „geil versus scheiße“ Kategorien über Musik diskutieren kann. Ich kann mich an kaum ein anderes Werk in den letzten Jahren erinnern, das den Hörer vor so große Herausforderungen stellte. Ds Debüt war dagegen in der Tat nur ein laues Lüftchen. Diese Aussage ist für den Augenblick auch erst einmal wertneutral zu verstehen, es steht außer Frage, dass WUCAN hier ein besonderes Tondokument erschaffen haben, das sagt aber natürlich noch nichts über die tatsächliche Qualität aus.

threshold legendsoftheshire200nb mehrfachwertungVor den Aufnahmen zum zehnten Album geriet das seit zehn Jahren stabile Line-Up gehörig ins Wanken. Die Prog Metaller trennten sich zum wiederholten Mal von Sänger Damian Wilson und der zweite Gitarrist Pete Morten wollte sich auf eigene Projekte konzentrieren. Während Karl Groom die sechs Saiten alle alleine einspielte, gab es auf der Frontmannposition eine weitere spektakuläre Rückholaktion. Glynn Morgan, der 1994 die zweite Scheibe „Psychedelicatessen“ einsang kehrte nach langer Zeit zu den Briten zurück.
Fans von THRESHOLD warten ja schon länger auf ein wirklich großes Werk, auch wenn selbst die beiden Wilson-Longplayer noch starke Statements waren. Doch seit dem Überflieger „Hypothetical“ geht es in ganz kleinen Schritten abwärts, so gering, dass selbst die beiden nachfolgenden „Critical Mass“ und „Subsurface“ noch als Klassiker durchgehen. Nun gehen sie mit dem Konzeptdoppeldecker „Legends Of The Shires“ und runderneuerter Besetzung an den Start und durchaus ein Risiko ein.

jagpanzer thedeviantchordnb mehrfachwertungVon einer Sensation zu sprechen, wäre vielleicht etwas zu hoch gegriffen, aber damit, dass JAG PANZER nochmals ein neues Studioalbum veröffentlichen würden, ja damit war vor ein paar Jahren wirklich nicht zu rechnen. „The Scourge Of The Light“, das rückblickend betrachtet im Jahr seiner Veröffentlichung nicht ganz so einschlug wie erhofft, hat inzwischen bereits mehr als sechs Mal 365 Tage auf dem Buckel, das vorletzte Album „Casting The Stones“ stammt aus dem Jahr 2004, was gefühlt eine halbe Ewigkeit her ist.

BCC BCIVV smallnb mehrfachwertungDass es überhaupt ein weiteres BLACK COUNTRY COMMUNION-Album geben würde, war für mich schon die Nachricht des Jahres. Dass es dann auch recht schnell mit dem Nachfolger zu „Afterglow“ gehen würde, hätte ich nicht erwartet. Doch nun sitze ich hier, und seit Wochen läuft „BCCIV“ auf Dauerrotation, BLACK COUNTRY COMMUNION machen ihrem Namen erneut alle Ehre.

paradiselost medusanb mehrfachwertungNicht zum Wohle all ihrer Fans haben sich die Dark Metal-Großmeister in ihrer Karriere schon weit aus dem Fenster gelehnt. Die todesmetallischen Anfänge haben sie früh hinter sich gelassen, dem Gothic Metal seinen Namen gegeben, um sich mittels Elektronik fast in die Sphären von DEPECHE MODE vorzuwagen. Seitdem sind PARADISE LOST ein Stück zurück gerudert, haben es sich aber in einer Nische irgendwo dazwischen bequem gemacht. Auf dem letzten Album "The Plague Within" waren plötzlich wieder eindeutige Death Metalelemente zu vernehmen, was ihnen vor allem Respekt entgegengebracht hat, denn nach so langer Zeit war das ebenso mutig wie seinerzeit "One Second". Nun bleibt die Frage, ob das Mitwirken bei VALLENFYRE und BLOODBATH den Herren Mackintosh und Holmes genug Raum gibt, ihre alte Leidenschaft auszuleben, oder diese auf "Medusa" eher noch anstachelt.

anathema theoptimistnb mehrfachwertungNach 20 Jahren als leidenschaftlicher Musikhörer kommt es ehrlich gesagt nicht mehr allzu oft vor, dass man sich bereits frühzeitig auf eine neue Veröffentlichung freut. Das neue Album von KARI RUESLATTEN wird beispielsweise so ein Fall sein, Standards wie ACCEPT, RAGE oder ICED EARTH nimmt man da mehr so mit, wenn sie halt da sind, bei einer Band wie ANATHEMA sieht die Sache dann schon wieder anders aus. Dem aktuellen Studioalbum „The Optimist“ habe ich mit einer Mischung aus Vorfreude und Angst entgegengefiebert, Freude weil es nur wenige Bands gibt, die mich so sehr geprägt und die mich so sehr fasziniert haben wie dieses britische Kollektiv, Angst insofern, dass man bei ANATHEMA vorher nie so ganz genau weiß, was man denn tatsächlich auch bekommt, denn die Band hat es über inzwischen zwei Dekaden geschafft in gleich mehreren Stilen eigene Akzente zu setzen und Stillstand scheint für die beiden Cavanaugh Brüder tatsächlich Rückschritt zu bedeuten.

accept riseofthechaos200nb mehrfachwertungNachdem es seit Wiederaufnahme der Solinger Stahlschmiede Schlag auf Schlag ging, haben sich die Herren nun drei Jahre Zeit gelassen, um neues Material aufzunehmen. Man muss allerdings sehen, dass man das letzte Output "Blind Rage" in Europa zweimal betourt hatte und anschließend noch mit SABATON unterwegs war. Dazu trennte sich das Kerntrio von Stefan Schwarzmann und Herman Frank, und engagierte mit Uwe Lullis einen neuen Gitarristen und Christopher Williams einen Neuzugang an den Kesseln. Doch nun hat das Warten ein Ende, "Rise Of The Chaos" heißt die Langrille und soll den Lauf fortsetzen, den ACCEPT in den letzten Jahren hatten.

Alicecooper Paranormal200nb mehrfachwertungGanze sechs Jahre hat es gedauert, bis uns der Meister des Schock-Rock wieder mit neuem Material beehrt. So eine lange Pause gab es nur in den unsäglichen Neunzigern, wobei Onkel Alice aber dieses Mal live und bei anderen Projekten sehr aktiv war. Und seien wir ehrlich, bislang stehen 26 Alben zu Buche, da kann man es mal ruhiger angehen lassen, viel Platz in den Konzerten für neue Songs ist ohnehin nicht. Nach dem großartigen "Welcome 2 My Nightmare" war viel spekuliert worden, ob ALICE COOPER erneut einen seiner Klassiker fortführen würde. Doch etwaige Ideen wurden wieder verworfen, so dass man sich zusammen mit Produzentenlegende und langjährigem Weggefährten Bob Ezrin auf neue, eher unabhängige Songs einigte. Die NECKBREAKER-Redaktion war so würdig und durfte geschlossen in "Paranormal" hinein lauschen.

icedearth incorrubtiblenb mehrfachwertung„Plagues of Babylon“ konnte mich seinerzeit nicht wirklich vom Hocker reißen, obwohl ich das Album eigentlich noch ganz gut bewertet habe. Auch live konnten mich ICED EARTH im Anschluss nicht so richtig überzeugen und so habe ich die Band in den letzten Jahren zugegebenermaßen etwas vernachlässigt. Aber jetzt kommt ein neues Album, und da muss man ja doch mal reinhören, oder?

solstafir berdreyminnnb mehrfachwertungSÓLSTAFIR hatten schon eine ziemlich heftige Entwicklung hinter sich, bevor sie mit ihrem dritten Album “Köld” den internationalen Durchbruch schafften. Aber auch danach sind sie nicht stehen geblieben, wenn auch die Entwicklung weniger dramatisch war. Nun liegt die neueste Scheibe der isländischen Atmospheric-Post-Psychedelic-Progressive-Rock ‘n’ Roller vor und die Erwartungen sind nach den hoch gelobten Vorgängern entsprechend hoch. Wenn aber eine Band erstmal 6 Alben alt und dabei auch noch erfolgreich ist, wird zwangsweise die Gruppe derer, die mit der Entwicklung der Band unzufrieden sind, stetig wachsen. Bei SÓLSTAFIR ist der nächste logische Schritt nach “Svartir Sandar” und “Ótta” das neueste Werk “Berdreyminn” und man kann sie in der Ferne schon klagen hören: “Verraten und verkauft”, “geldgeil”, “glattpoliert”, “Popmusik”, “Kommerz”, das volle Programm eben.

danzig blackladencrown200nb mehrfachwertungDer Schinkengott war ja schon immer ein recht eigenwilliger Zeitgenosse, das betraf zuletzt auch seine Veröffentlichungsstrategie. Über ein Jahr hielt er seine Fans mit einem neuen Album hin, dann entpuppte sich "Skeletons" als halbgares Coveralbum. Nun endlich nach sieben Jahren gibt es neues Material von Glenn Danzig, der mit Tommy Victor und Johnny Kelly ein All-Star-Ensemble um sich geschart hat, während sich die Welt auch noch eine MISFITS-Reunion herbei sehnt. Können DANZIG mit "Black Laden Crown" an die großen Zeiten Anfang der Neunziger anknüpfen?

dietotenhosen launedernaturnb mehrfachwertungEs mag sein, dass „Laune Der Natur“ am Endes des Jahres nicht das meistverkaufte Album in Deutschland sein wird, weil so ein Blondinchen, das besser in Russland geblieben wäre, dieser Tage auch was neues zum Kaufen anbietet, das ändert aber nichts daran, dass „Laune Der Natur“ das wichtigste deutsche Album des Jahres sein wird. Schließlich sind DIE TOTEN HOSEN nach über 35 Jahren im Geschäft und nach einigen Aufs und Abs in dieser langen Zeit so etwas wie eine Institution der deutschen Musiklandschaft, gleichzeitig steht man nach dem riesigen kommerziellen Erfolg mit dem letzten Album „Ballast Der Republik“ und der Single „Tage Wie Diese“, mit der man zur richtigen Zeit am richtigen Ort war, wieder verstärkt im Fokus der Öffentlichkeit und Campino darf wieder seine Runden durch die ganzen Talkshows der Nation machen.

Deep Purple inFinite cover 200nb mehrfachwertungSoll es wirklich so sein, dass wir hier der letzte Longplayer einer der größten Legenden der Rockgeschichte vorliegen haben? Es ist zumindest so angekündigt, dazu eine "Long Goodbye"-Tour, die hoffentlich noch lange andauern wird. Viele Bands haben schon ihren Abschied angekündigt und ebenso viele sind wieder zurück gekommen, im Prinzip rockten sie alle bis ins Grab, weil sie gar nicht anders können. Dabei war das vorhergehende Album "Now What ?!" nach acht Jahren schon so etwas wie eine Sensation, da man DEEP PURPLE bereits im Eigencovermodus wähnte. Mit dem haben sie ihren Status und ihre Klasse noch einmal untermauert und so gut aufgespielt wie zuletzt auf "Slaves And Masters". Was vermag nun das programmatisch betitelte "Infinite" noch zu bringen, das zehnte Studiooutput seit der Reunion, womit man so viele auf die Waage bringt wie in der frühen Karrierephase?

Overkill The Grinding Wheelnb mehrfachwertungWer liefert seit 1985 fast kontinuierlich geile Thrashalben ab und ist trotzdem nicht bei den Big Four dabei? Richtig, OVERKILL! Die bescheidenen Herren aus New Jersey reißen sich zwar kein Bein für diese Position aus, aber dennoch hätten sie es sich redlich verdient. Das beweist das mittlerweile 18. Studioalbum „The Grinding Wheel“, das seit kurzem das Lich der Welt erblickte. Wie ich schon dem Kollegen und Spätfan Pascal schrieb – wie kann man nach so vielen Jahren und so vielen Alben immer noch so geile Songs schreiben?

blackstarriders heavyfirenb mehrfachwertungDas sie zuletzt ein wenig zweigleisig liefen, gibt ihnen die Möglichkeit, sich weiter von der berühmten Vorgänger-Band zu emanzipieren. Im letzten Jahr konnten die Herren ihr Faible für THIN LIZZY bei diversen Festivalauftritten ausleben und konnten sich nun beim Songwriting ganz auf das Thema BLACK STAR RIDERS konzentrieren. Hier bleib auch das Line-Up konstant, während bei THIN LIZZY mit Scott Travis und Tom Hamilton interessante Gäste dabei waren. Trotz des Intermezzos war man fleißig und schob nach einem noch kürzeren Intervall das dritte Album „Heavy Fire“ nach. Wie sehr kann sich die Truppe von ihrer Vergangenheit lösen und vor allem von welcher der Protagonisten?

Kreator Gods Of Violence 200nb mehrfachwertungAls Band hat man es manchmal echt nicht leicht, ist doch jede neue Veröffentlichung mit einer gewissen Erwartungshaltung verbunden. Zählt man dann noch wie KREATOR zu den Größen seines Genres, können die Erwartungen teilweise schon beinahe utopische Dimensionen annehmen.Im Falle von „Gods Of Violence“ tragen nicht zuletzt die Printmedien eine gewisse Schuld an dem, was Fans und Hörer vom mittlerweile auch schon vierzehnten Album der Essener erwarten. Gab es doch unzählige Vorschusslorbeeren und wurde doch die Scheibe bereits Wochen vor der Veröffentlichung von zahlreichen Magazinen zum „Album des Monats“ gewählt oder gar schon jetzt zum besten Thrash Metal Album des Jahres 2017 erklärt.

gotthard silver200nb mehrfachwertungDrei Alben wollte man dem neuen Mann Zeit geben, um zu sehen, ob es funktionieren würde. Nun ist man bei jenem ominösen Longplayer angekommen, der über Wohl und Wehe, über die Zukunft der Band entscheiden solle. Bislang habe ich zumindest das Gefühl, dass Nic Maeder bei den Fans voll akzeptiert ist, die Konzerte sind weiterhin gut besucht und auf der Bühne macht der Junge einen tollen Job. Stimmlich kann er nicht ganz mit seinem Vorgänger Steve Lee mithalten, doch weit weg ist er nicht mehr und mit der Erfahrung wird auch das Selbstvertrauen wachsen. Wie es zwischenmenschlich aussieht, das vermag man als Außenstehender nur schwer zu sagen. Es dürfte aber nicht leicht sein, sich in eine so verschworene Gemeinschaft, die sich seit Jahrzehnten kennt, herein zu finden. Letztendlich wird man sehen müssen, wie die Geschicke von GOTTHARD weiter verlaufen, als nächste Station gibt man erst einmal das zwölfte Studiooutput "Silver" vor.

TheRollingStonesBlueandLonesome smallnb mehrfachwertungWer hätte gedacht, dass die ROLLING STONES noch in diesem Jahr eine neue Platte veröffentlichen? Als „Blue & Lonesome“ vor einigen Monaten angekündigt wurde, war die Überraschung sicherlich nicht nur bei mir groß. Etwas Ernüchterung trat bei genauerem Hinsehen ein, denn es sollte ein reines Cover-Album werden. Doch nach einigen Rotationen der Scheibe war die Überraschung erneut groß, denn „Blue & Loneseome“ ist ein ganz besonderes Cover-Album geworden.

metallica hardwired200nb mehrfachwertungDie Frage nach dem am meisten erwarteten Album 2016 lässt sich nicht so leicht beantworten, da konkurrieren noch die ROLLING STONES mit den Jungs aus der Bay Area. Ein riesiges Medienecho ziehen beide hinter sich nach, weil beide lange auf sich warten ließen. Ganze acht Jahre im Fall von METALLICA, eine Zeit in der so manche Band in Vergessenheit gerät, es sei denn man ist eine Legende. Eine Legende sind die Thrasher ganz sicher, Mitglied der Big Four, die Speerspitze der Bewegung, nach Verkäufen die größte Metalband der Erde. Nur in Sachen Fangunst könnte ihnen zuletzt IRON MAIDEN den Rang abgelaufen haben, doch nun ziehen sie mit „Hardwired To Self-Destruct“ aus, um sich ihren Thorn zurück zu erobern. Nach so langer Zeit, nach gutsituierten Familienverhältnissen und Modephotos fragt man sich natürlich wie viel Feuer in den mittlerweile in den Fünfzigern angekommenen Musikern noch steckt?


Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015