jazzkellerhofheim logoDie Mission Spacedelic Odyssey wird am 10. Juni 2017 enden. Eine weitere Verlängerung ist mangels Treibstoff nicht mehr möglich. Weiter geht es Anfang 2018, also nutzt jetzt noch einmal die letzte Chance euch auf eine psychedelische Reise zu begeben.

Zum Ende der Mission werden BUDDHA SENTENZA kontrolliert in den Planeten Erde stürzen. Damit soll verhindert werden, dass an der Sonde haftende Mikroorganismen der Monde von unserer Strecke die Erde kontaminieren.

Der Kurs von WOLF PRAYER folgt dem freien Fall, braucht nur noch minimale Stabilisierung und ist so gewählt, dass ein Ausfall von Systemen oder Treibstoffmangel in keinem Fall mehr zu einem Kontakt zu einem der Monde führen kann.

Die letzten Umläufe sind riskant, die Sonde könnte durch Ringmaterial oder durch die Begegnung mit der Atmosphäre Schäden erleiden oder ins Trudeln geraten, daher wurden sie auf das Missionsende gelegt.

Die letzte Station bildet das Universum von BUDDHA SENTENZA:
Sonnenähnliche Planeten rasen durch Wolken aus wahnsinnigen Gitarreneffekten; Klänge nehmen Formen an und verschmelzen zu allen uns bekannten Farben, vermutlich sogar noch ein paar mehr. Durch der Einsatz geradezu radioaktiv klingender Samples nimmt die Temperatur des Kerns und der Kruste jedoch immer wieder ab, wodurch der Hörer erstarrt, noch bevor die Gezeitenkräfte die Rotationsgeschwindigkeit ausreichend reduzieren. Durch die Abwesenheit bereits existierender Prozesse und Songstrukturen bleibt dieser Sound bis heute, mehrere Milliarden Jahre nach seiner Entstehung, zu großen Teilen erhalten.

Review zum aktuellen Album bei Neckbreaker
https://buddhasentenza.bandcamp.com/
 
https://www.facebook.com/buddhasentenza/ 
http://buddhasentenza.de/

Eingeleitet wird die letzte Phase durch WOLF PRAYER, die die Sonde auf einen Kurs über die Polregionen bringen wird, der zugleich nahe und steil am Grand Finale vorbeiführt. Aus dieser Perspektive können die sechseckige Strömung der Polarregion und die Ringe beobachtet werden.

http://www.musikreviews.de/reviews/2017/Wolf-Prayer/Wolf-Prayer/ 
https://www.facebook.com/WolfPrayer/ 
https://soundcloud.com/user-937267471 

Die Mission wurde mehrfach verlängert und endet am 10.06.2017 mit dem geplanten Wiedereintritt in die Erdatmosphäre.

20170610 spacedelicodyssey

Der Jazzkeller in Hofheim bietet Musikfreunden ausgesuchte Konzerterlebnisse abseits des Mainstream. Sei es Doom, Kraut, Black, Stoner oder Psychodelic - hier werden das ganze Jahr über musikalische Juwelen zelebriert.

Im Keller des Bahngebäudes ist Raum für gut 150-200 Leute plus einer amtlichen Theke. Licht und Sound sind auf hohem Niveau, sodass einem ungestörten und gemütlichen Konzertabend nichts im Wege steht.

Parkplätze für Gäste die mit dem Auto anreisen müssen, sind sowohl vor dem Gebäude und auch mit zwei großen Parkdecks am Bahngelände, somit ausreichend vorhanden. Die Bahnanbindung im Rhein-Main-Gebiet ist gut, aber nicht bombastisch.
Verschiedene Konzertreihen bieten reichlich Abwechslung.
Vorgestellt wird hier die aktuelle Reihe: (((Spacedelic Odyssey)))

201706 spacedelicodyssey


 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015