WildCatCover

Das quirlige Rock-Trio aus Toronto / Kanada um DANKO JONES schlägt nach „Fire Music“ im Jahr 2015 mit „Wild Cat“ wieder einmal unerbittlich zu. 1996 gegründet, ist die Band, die neben dem charismatischen Bandleader mit indigenen Wurzeln, aus John Calabrese am Bass und Rich Knox am Schlagzeug besteht, meines Erachtens spätestens seit „I'm Alive And On Fire“ aus der Riege der Genregrößen nicht mehr wegzudenken. Und so viel kann man zweifellos vorweg sagen: Mit der neuen Scheibe liefern die drei wieder einmal standesgemäß ab.

Das Album hält was die Sneak-Preview von „My Little RnR“ bereits im Vorfeld versprach: Eine Band, die sich immer neu erfindet, aber ihrem eigenen unwechselbaren Stil aus Singletone-Riffs und Powerchords treu bleibt. Als das Lied kürzlich im Radio lief, habe ich es vom ersten Refrain an abgefeiert.


Wie beim Vorgängeralbum überzeugt die Band auf den elf vorliegenden Tracks erneut mit sehr eingängigen Melodien und druckvollem Fast-Foward-Spiel. Auch wenn ein Killer-Song wie „The Twisted Knife“ vom Vorgängeralbum wahrscheinlich nicht in naher Zukunft zu toppen sein wird, setzen Songs wie der Opener „I Gotta Rock“ oder eben „My Little RnR“ durchaus ihre  Maßstäbe. “You are my woman“ ist eine wunderschöne musikalische Hommage an THIN LIZZY, ohne jedoch den markanten DANKO JONES Style einzubüßen. Bei Zeilen wie "All I need is to look into your eyes and I`m ok" ist das Gänsehaut-Feeling garantiert. Für mich eines der interessantesten - weil überraschendsten -  Lieder der Scheibe.


Natürlich - DANKO JONES wäre nicht DANKO JONES - mangelt es ihm auch im aktuellen Album nicht an Selbstbewusstsein (nicht nur) über seine Lover-Qualitäten („Success in Bed“). Man muss schon schmunzeln: Wer verbal die Maßstäbe selbst so hoch schraubt, kann im realen Leben ja nur daran scheitern...
Erstaunlich jedoch, bei aller gewohnter Überzeichnung: Für das Wohl der Menschheit („for the good of mankind“) priorisiert Mr. JONES in „Revolution (And Then We Make Love)“ tatsächlich den Kampf gegen das System und die Tyrannen unserer Zeit über die traute Zweisamkeit. First make war, then make love – wahrscheinlich die politischste Botschaft, die die Band jemals rausgehauen hat.


„Wild Cat“ kommt im ziemlich schicken Retro-Style-Cover daher, das Cover der Single-Auskopplung von „My little RnR“ mit dem Auge einer geheimnisvollen schwarzen Wildkatze ist klar zum dahin schmelzen: Awww! Für Fans mit Sammelleidenschaft gibt es eine Limited Edition Box mit vielen schönen Goodies. Wer auf Vinyl steht kann neben der Standard Black zwischen fünf verschiedenen limitierten Farb-Vinyl-Variationen wählen.


Wie immer ist es wohl so, dass die Band auch mit ihrem nunmehr achten Album “Wild Cat” polarisieren wird: Entweder man hasst oder man liebt sie. Ich bleib auch diesmal dabei: DANKO JONES fetzen einfach, sie leben ihre Musik und feiern ihren energiegeladenen Livestyle („I got to rock, I need to roll. If you can`t hang with the speed I go, I`m gonna roll tonite“) – die neuen Songs kommen auf der anstehenden Tour bestimmt ziemlich fett. Bremsen sind bei dieser Rock’n’Roll-Maschine schlicht nicht vorgesehen (Manu)


Bewertung:

Manu9,0 9 / 10


Anzahl der Songs: 11
Spielzeit: 38:37 min
Label: AFM Records
Veröffentlichungstermin: 03.03.2016

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015